Ein Grund zum Feiern und zum Geniessen!

Backen zu können ist das Eine. Beste Rheinische Backkultur – das sind wir. Denn bei Terbuyken hat das Handwerk köstliche 125-jährige Tradition.

Zum Jubiläum haben wir neben unseren beliebten traditionellen rheinischen Backspezialitäten weitere Raritäten in unserem großväterlichen Rezeptbuch gefunden. Einige wurden zum Jubiläum von unseren Meisterbäckern jetzt wiederentdeckt.

Genießen Sie, was schon unseren Groß- und Urgroßeltern geschmeckt hat:

Terbuykens Nr.1

Von wegen alt! Vor 125 Jahren erdacht und bis heute ein Renner in unserem Sortiment. Natürliche Rohstoffe aus der Region und viel, viel Zeit für die Reife dieses beliebten, bekömmlichen Sauerteigbrotes.

1895er Jubiläumsbrot

Und noch ein „altes“ Brot! Roggen und Dinkel, der Urweizen, sind die wesentlichen Rohstoffe dieses Traditionsbrotes. Besser kann man Brot mit viel, viel Zeit für Geschmack und Bekömmichkeit nicht machen!

125er Jubiläumsbrötchen

Das 125er. Das Gründerbrötchen! Wenn eine extra Portion Ballaststoffe dem groben Weizenmehl zugegeben wird und der Teig viele, viele Stunden ruht (20 Stunden), entstehen daraus dunkle, kräftige, extrem knusprige kleine Meisterstücke. So wurde vor 125 Jahren aus grobem Weizenmehl gebacken.

Josefine

Durch die Idee Josefines, der Ehefrau unseres Firmengründers, echtes Lübecker Marzipan dem traditionelle deutschen Butter-Rodonkuchen hinzuzufügen, ist ein besonders feiner, edler Sonntagskuchen entstanden, der auch heute noch die anspruchsvollsten Kuchenliebhaber begeistert: die Josefine.

Josefinchen

Für die kleinen „Josefinchen“ braucht es keinen Sonntag. Die schmecken immer! ;-)