Aufgrund der aktuellen Geschehnisse

Wir freuen uns, Sie auch in etwas turbulenteren Zeiten mit frischen, leckeren Backwaren versorgen zu können! 😊

Mit Rücksicht auf alle Mitmenschen, sowohl hinter als auch vor den Theken, haben wir einige vorübergehende Veränderungen in den Filialen beschlossen und bitten Sie in diesem Zusammenhang um Verständnis und ein verantwortungsvolles Miteinander.

  • Halten Sie ausreichend Abstand zu anderen Menschen und reduzieren Sie den persönlichen Kontakt auf ein Minimum.
  • Bitte verzichten Sie möglichst auf die Zahlung mit Bargeld und nutzen Sie die Möglichkeit, bargeld- und kontaktlos via TerbuykenCard, Apple Pay, Kreditkarte, Girocard etc. zu bezahlen. Das Zahlen mit Scheinen und Münzen ist allerdings weiterhin möglich!

  • Unsere Cafés/Sitzbereiche bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

  • Wir händigen nur noch To-Go-Pappbecher beim Verkauf von Heißgetränken aus und befüllen weder Porzellantassen noch selbst mitgebrachte Getränke-Behältnisse.

  • Wir nehmen keine selbst mitgebrachten Beutel/Taschen für den Brot-Einkauf entgegen.

Wenn Sie sich umfassend zum Thema Corona Virus informieren möchten, empfehle wir Ihnen nachdrücklich die offiziellen Seiten des Bundesgesundheitsministeriums und zur Lage in NRW die Informationsseite der Landesregierung:
www.land.nrw/corona

Vorläufige Öffnungszeiten

Wir haben unsere Öffnungszeiten vorläufig geändert, angepasst an Ihre etwas veränderten Besuchszeiten in unseren Filialen.
Hier zum Download: Öffnungszeiten als PDF

Vorratshaltung

An alle Hamster: Sie müssen sich nicht mit einem einzigen Filialbesuch für die gesamten nächsten Wochen eindecken! Unsere Backstubenbienchen backen täglich fleißig für Sie nach! 😊

Aber um Sozialkontakte sinnvoll zu reduzieren, ist eine Vorratshaltung durchaus angebracht. Damit Sie also nicht, wie gewöhnlich, jeden Tag wegen frischer Brötchen zu uns kommen müssen, haben sich unsere Bäcker etwas für Sie ausgedacht und ausprobiert:

Unsere "Uris" und unsere "Uris Korn" wird es in Kürze halb-gebacken geben! Die bisherigen Tests sind gut gelaufen, und wir brauchen jetzt nur noch eine passende Verpackung. Um daraus dann knusprig frische Brötchen zu machen, übernehmen Sie das Fertigbacken selber.

Unser Bäcker Martin Niediekhat übrigens auch in dieser schwierigen Zeit (und trotz Brötchen-Test-Stress) seinen Humor nicht verloren. Hier sein Kommentar:


Tipps rund um Backwaren

Frischhaltung
Unsere Brote halten sich in unseren Brotfrischetüten tagelang. Auch Weizenbrote. Und auch geschnitten, wenn die Scheiben nicht locker in der Tüte verteilt sind. Nach Ablauf etwa einer Woche sollten Sie aber auf eventuelle Schimmelbildung achten!

Aufbacken
Brötchen, die schon ein oder zwei Tage alt sind, lassen sich auf dem Toaster (oder im Backofen) wieder aufbacken. Dazu mit der nassen Hand die Brötchen rundherum gut befeuchten. Das funktioniert auch mit Brotscheiben im Toaster.

Rezept
Zu alt gewordenes Brot (und Brötchen) kann man für leckere Aufläufe verwenden.

  • Dazu das Brot und/oder die Brötchen mit einem schweren Messer in Würfel hacken und in eine Schüssel geben.
  • Die Brotwürfel müssen jetzt gut durchfeuchtet werden. Das geht mit etwas Wasser (1-2 Eier können auch dazu). Lieber erstmal zu wenig als zuviel Flüssiges. Gelegentlich umrühren, bis alles gut feucht ist. Richtig matschig sollte es nicht werden.
  • Dann reichlich frische oder getrocknete Kräuter untermischen. Auch ganz klein geschnittene frische Champignons machen sich gut in der Mischung.
  • Alles in eine gefettete Auflaufform (oder für Snacks in Muffinförmchen) geben und im Ofen bei 200° (Umluft 180°) solange backen, bis sich eine schöne braune Kruste entwickelt hat. Guten Appetit!