Wir arbeiten nachhaltig


Die zunehmende weltweite Industrialisierung mit ihren negativen Entwicklungen auf Mensch und Umwelt führte 1987 dazu, dass die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen 1987 einen Bericht unter dem Namen des damaligen Geschäftsführers „Brundtland“ veröffentlichte. Erstmalig wurde der Begriff der „nachhaltigen Entwicklung“ definiert als „Art und Weise, die Bedürfnisse der Gegenwart zu befriedigen, ohne zu riskieren, dass zukünftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können“. Nach dem Grundsatz:

Lebe vom Ertrag und nicht von den Ressourcen.

Heute, fast 30 Jahre später, ist die Notwendigkeit nachhaltigen Handels aktueller denn je. Die Versorgung der rasant steigenden Weltbevölkerung mit gesunden Lebensmitteln, sauberem Trinkwasser, gesunder Luft und Energie kann nur gelingen, wenn weltweit alle nötigen und möglichen Maßnahmen ergriffen werden, um unseren Nachkommen eine noch lebenswerte Welt zu hinterlassen. Dabei müssen sowohl ökologische, ökonomische, aber auch soziale Grundsätze verfolgt werden, um eine dauerhaft friedliche, gesunde „Weltatmosphäre“ zu schaffen. Nachhaltigkeit geht uns alle an!

Für uns als traditionelle rheinische Handwerksbäckerei ist die „Nachhaltigkeit“ ein besonders wichtiges Unternehmensziel und wichtiger Teil unserer Unternehmenskultur. Zu den bestehenden Maßnahmen bauen wir, wo immer sich neue Möglichkeiten ergeben, diese in unsere bestehenden Nachhaltigkeitsziele ein:

 

  • Backen mit Sonne: Durch die Installation einer Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 154,28 KWp auf dem Dach unserer zentralen Handwerksproduktion in Erkrath erzeugen wir durch die Umwandlung von Licht in Energie bis zu 130.000 Kwh pro Jahr und damit ca. 90% der jährlich benötigten Energie. Mehr als 70.000 kg Co2 werden dadurch vermieden. Hier gibt es einen Blick in die Daten unserer Anlage: http://solarexpert.solarlog-web.de/613075

  • Zusätzlich benötigter Strom für Spitzenzeiten ist ausschließlich Ökostrom.
  • Regionale Rohstoffe  (hier mehr lesen)
  • Eigener Dinkelanbau  (hier mehr lesen)
  • Fair Trade Kaffee (hier mehr lesen)
  • Papier- statt Kunststoffverpackungen
  • Kurze Lieferwege: Darunter verstehen wir sowohl die Beschaffung regionaler Rohstoffe und Dienstleistungen, als auch die die Belieferung unserer Verkaufsstellen in und um Düsseldorf. Bis zu 4 x täglich werden unsere Verkaufsstellen mit in unserer Erkrather Meisterbackstube frisch hergestellten Backspezialitäten beliefert, wobei wir die Tourenplanung den jeweils aktuellen Verkehrssituationen anpassen. Das erspart Zeit und wirkt sich positiv auf die Umweltbilanz aus. 
  • Mitarbeiter / Ausbildung: Wir sind ein Familienbetrieb und pflegen mit unseren Mitarbeitern ein menschliches, familienfreundliches Beschäftigungsmodell. Gern geben wir unser über Generationen erarbeitetes Fachwissen um die rheinische Backkultur an junge, engagierte Menschen weiter, damit die Menschen auch zukünftig ihre lieb gewonnenen regionalen Spezialitäten vom regionalen Handwerksbackbetrieb genießen können.
  • Persönliche Bedienung: Im Verkauf setzen wir auf persönliche, wenn auch teurere Bedienung, um für uns und unsere Kunden dieses Stückchen Menschlichkeit im Alltag zu bewahren.
  • Lebensmittelspenden: Trotz sorgfältiger Planung gibt es täglich einen Anteil an Backspezialitäten, den wir, zur Wahrung unseres Frischeprinzips, am nächsten Tag nicht mehr verkaufen. Diesen stellen wir gern karitativen Organisationen, wie den „Tafeln“, zur Versorgung bedürftiger Menschen zur Verfügung.
  • Faires Verhalten gegenüber Kunden und Lieferanten: Ein vertrauensvoller Umgang mit Kunden und Lieferanten ist für uns selbstverständlich. So haben wir uns über die Jahre ein gutes Verhältnis zu unseren Lieferanten aufgebaut und freuen uns über eine große Anzahl von Stammkunden, die sich bei uns wohl und gut aufgehoben fühlen.
  • BIO – Wir sind BIO-zertifiziert und stellen einige Backspezialitäten aus geprüften Bio-Rohstoffen nach den strengen Richtlinien der Bio-Verordnung her.